Stacks Image 506
phone +49 (0) 39 201 / 320 40
  • Stacks Image 1531
    Stacks Image 1534
  • Stacks Image 1540
    Stacks Image 1543
  • Stacks Image 1549
    Stacks Image 1552
  • Stacks Image 1558
    Stacks Image 1561
  • Stacks Image 1567
    Stacks Image 1570
  • Stacks Image 1576
    Stacks Image 1579
  • Stacks Image 1585
    Stacks Image 1588
  • Stacks Image 1594
    Stacks Image 1597
  • Stacks Image 1603
    Stacks Image 1606

AKTUELLES

  • Die richtige BH Größe ermitteln So könnt ihr eure richtige BH Größe ermitteln:
    1. Unterbrustumfang
    Die Messung erfolgt unterhalb der Brüste. Bei der Messung raten wir zu einer helfenden Hand. Da BH Größen im Unterbrustumfang immer in 5er Sprüngen angeboten werden, wird zu jeder Größe eine Toleranz von 5cm zugeordnet. Aus diesem Grund hat ein BH auch immer die Möglichkeit, am Verschluss verstellt zu werden. Sollte eure Unterbrustweite exakt im 5er Sprung liegen, raten wir den Verschluss immer mittig eingestellt zu haben. Ansonsten kann je nach Bedarf reguliert werden, ausschlaggebend ist aber immer noch das persönliche Tragegefühl.
    Unterbrustumfang 58 – 62 cm = Größe 60
    Unterbrustumfang 63 – 67 cm = Größe 65
    Unterbrustumfang 68 – 72 cm = Größe 70
    Unterbrustumfang 73 – 77 cm = Größe 75
    Unterbrustumfang 78 – 82 cm = Größe 80
    Unterbrustumfang 83 – 87 cm = Größe 85
    Unterbrustumfang 88 – 92 cm = Größe 90
    Stacks Image 1192
    2. Brustumfang
    Die Messung erfolgt an der stärksten Stelle der Brüste. Aus der Differenz der beiden Maße ergibt sich die Cup Größe. Jedoch sagt das Cup allein noch nichts über die Größe des Busens aus, denn eure Brüste wachsen proportional zum Unterbrustumfang. Somit ergibt sich die BH Größe aus Unterbrustumfang und der Differenz.
    Differenz 13 cm ( 12 – 14 ) = Cup Größe A
    Differenz 15 cm ( 14 – 16 ) = Cup Größe B
    Differenz 17 cm ( 16 – 18 ) = Cup Größe C
    Differenz 19 cm ( 18 – 20 ) = Cup Größe D
    Differenz 21 cm ( 20 – 22 ) = Cup Größe E
    Differenz 23 cm ( 22 – 24 ) = Cup Größe F



    3. Beispiel
    Stacks Image 1269
    • Unterbrustumfang
      Brustumfang
      Differenz
      Entspricht
    • 70 cm
      70 cm
      70 cm
      70 cm
    • 100 cm
      100 cm
      100 cm
      100 cm
    Eine weitere Methode zur Ermittlung der BH Größe ist die Maßtabelle. Aber egal welche Methode ihr benutzt, bitte berücksichtigt immer euren individuellen Körperbau sowie eure Proportionen. Ein sehr schmaler oder sehr breiter Rücken kann zu verfälschten Maßen führen und dies führt zur falschen BH Größe.

    Beim Kauf eines BH’s ist deshalb eine Anprobe unverzichtbar. Lasst euch am besten von einer erfahrenden Fachverkäuferin beraten. Eurer Gesundheit zu liebe.
  • Gesund durch Spazieren gehen Eine gute und einfache Alternative zum Jogging oder Nordic Walking ist das Spazieren gehen.
    Wer sich schon lange nicht mehr sportlich betätigt hat, für den ist Spazieren gehen genau das Richtige. Es ist einfach und sorgt für ein besseres Wohlbefinden.

    Einfach die Haustür aufmachen und los laufen. Dazu braucht es nicht mehr, als das, was normalerweise benötigt wird, wenn es in die Stadt oder zum Bäcker geht.

    Spazieren gehen bringt viele Vorteile

    Zunächst findet das Spazieren gehen an der frischen Luft statt. Optimal hierfür sind Waldgebiete oder durch einen Park, da ist die Luft besser und der Ausblick viel schöner.

    Schlendern oder bummeln ist mit dem Spazieren gehen aber nicht gemeint, es sollte schon ein strammer Fußmarsch mit zügigem Gang sein, bei dem die Arme im Laufrhythmus nach vorne und hinten schwenken, um etwas zu bewirken. So ein zügiger Gang durch schöne Landschaften macht den Kopf frei und bringt uns auf andere Gedanken. Wir erholen uns somit vom Alltagstrott .

    Wem das Laufen ohne Hintergrundgeräusche zu langweilig ist, der kann sich mit ruhiger Musik oder einem schönen Hörbuch die nötigen Klänge in die Ohren zaubern lassen..

    Das richtige Maß für den Anfang

    Wir empfehlen jeden Tag 15 bis 20 Minuten stramm zu laufen. Für ungeübte erfordert dies schon eine Willensanstrengung und die Überwindung des inneren Schweinehundes.

    Sobald wir gefalle am Spazieren gehen gefunden haben, können wir die Laufzeit auf einer Stunde und das drei mal die Woche erhöhen. Zunächst beginnen wir mit einer kleineren Strecke von 15 Minuten, schnell werden wir merken dass die eigene Ausdauer steigt und die Lust auf längere Strecken zunimmt.

    Wer es schafft konsequent durch alle Jahreszeiten Spazieren zu gehen, der wird merken, dass das eigene Immunsystem stärker belastbar wird und lästige Erkältungskrankheiten abnehmen. Auch ist ausreichend Bewegung ein Faktor zum möglichen Schutz vor Volkskrankheiten, wie Diabetis, Übergewicht oder Muskelverspannungen.

    Wer also schon immer anfangen wollte, sich zu bewegen, es aber immer vor sich her geschoben hat, für den gibt es keine Ausreden mehr. Einfach die Tür aufmachen, wenn nötig den MP3-Player auf die Ohren und Spazieren gehen.

    „Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur die falsche Kleidung!“
  • Heilen mit Wasser - Schwimmen Schwimmen ist eine sehr gesunde Sportart, die unsere körperliche Fitness rundum verbessert.
    Beim Schwimmen werden nahezu alle Körperteile gefordert und gestärkt.

    Das eigene Körpergewicht wird durch den Auftrieb des Wassers stark verringert, so ist es möglich das Menschen mit Übergewicht oder auch mit Gelenküberlastungen diesen Sport betreiben können

    Die belebende Wirkung des kalten Wassers löst einen Temperaturreiz aus, das härtet ab, stärkt unser Immunsystem und kurbelt die Fettverbrennung an.

    Der Wasserdruck wirkt komprimierend auf die Venen. So werden schwache Venen bei ihrer Arbeit unterstützt und Probleme wie Krampfadern oder geschwollene Füße gelindert. Durch die Komprimierung der Venen wird somit die Arbeit des Herzens erleichtert.

    Beim Schwimmen gibt es verschiedene Schwimmstile und jeder hat unterschiedliche Vor- und Nachteile.

    Dieser Sport ist ein wahrer Kalorienkiller wie unsere Tabelle zeigt. Daher ist er super geeignet, um eine hohe Gewichtsabnahme zu erzielen.
    • Schwimmstil
      Langsames Brust - Schwimmen
      Mittelschnelles Brust – Schwimmen
      Schnelles Brust - Schwimmen
      Langsames Kraulen
      Mittelschnelles Kraulen
      Schnelles Kraulen
      Langsames Rückenschwimmen
      Mittelschnelles Rückenschwimmen
      Schnelles Rückenschwimmen
    • Kalorienverbrauch pro Stunde (Kcal)
      400
      700
      1000
      500
      700
      1000
      250
      450
      600
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 1 gesunde Ernährung
    Stacks Image 1387
    Was versteht man unter einer gesunden Ernährung?
    Um zu erläutern, was eine gesunde Ernährung überhaupt einschließt, solltest du dich einmal fragen, was gesund, bzw. was ungesund ist.

    Gesund ist alles, was dem Körper die nötigen Nährstoffe liefert um seine Funktionalität zu erhalten, oder sogar zu verbessern. Gesund ist alles, was dem Körper gut tut.

    Ungesund ist alles, was den Körper kurzfristig oder langfristig schadet. Im Grunde sind auch alle gesunden Lebensmittel im unverhältnismäßigem Übermaß ungesund, da eine einseitige Ernährung nicht alle Nährstoffe liefern kann.

    Lege dein Ziel klar fest
    Viele scheitern schlichtweg, weil sie ihre Ziele zu unkonkret formulieren. Im neuen Jahr ein paar Pfunde abzunehmen, eine solche Wischiwaschi-Entscheidung aus dem Bauch heraus geht zumeist schief.

    Wichtiger sei es, sich genau zu überlegen, wann und wie das geschehen soll. Wichtig ist dabei auch Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Wie sehr stören mich die Pfunde? Wieviel möchte ich wiegen um mich wohl zu fühlen?

    Träume von deinem Erfolg
    Träume deinen Erfolg schon einmal vor, das erzeugt positive Gefühle. Möglich sei es aber auch, sich drastisch vorzustellen, was passiert, wenn man sein Verhalten nicht verändert.

    Halte dein Ziel schriftlich fest
    Wir raten dazu, das einmal gefasste Ziel in klare Worte zu fassen und aufzuschreiben. Damit steigt auch das Gefühl der inneren Verpflichtung. Ein kleiner Zettel am Kühlschrank kann so als kleine Hilfe dienen. Hilfreich sind auch Tagebücher, in denen Erfolge und Misserfolge festgehalten werden.

    Bleibe von Beginn an bescheiden
    Setze dir sich ein Ziel, das dich nicht überfordert. Wer sich bis jetzt wenig bewegt habe, müsse nicht gleich den Marathon im Visier haben. Ein längerer, flotter Spaziergang sei ein guter Anfang.

    Rechne auch mit Misserfolgen
    Misserfolge sollten ebenfalls mit eingeplant werden. Der Weg ist sicher holprig. Hilfreich sei es da, Rückschläge schon vorauszudenken - und sich für den Notfall zu wappnen. Stehe eine große Geburtstagsfeier an, sei vorauszusehen, dass diese den Abnehmplan durchkreuzt. Gehe mit diesen Rückschlägen locker um und sei nicht gleich frustriert. Regelverletzungen muss man sich erlauben, davon geht die Welt nicht unter.

    Wieviel Kalorien haben Lebesmittel und wieviel darf ich am Tag zu mir nehmen?
    Eine weitere nützliche Hilfe ist ein Kalorienrechner für einzelne Lebensmittel. Dieser ermittelt für euch, wie viele Kalorien (kcal) welches Nahrungsmittel enthält – von Apfel bis Zimtstern. Mit dem Rechner könnt ihr auch Zutaten kombinieren und den Kaloriengehalt eines ganzen Gerichts oder die Kalorienaufnahme eines ganzen Tages ermitteln.

    Hilfreich sind auch Kalorienrechner die den benötigten Kalorien-Tagesbedarf für ein persönlich berechnen.

    Da es beim gesunden Abnehmen nicht um schnelle Diäten geht, sondern um einen dauerhaften Erfolg, könnt und sollt ihr euch auch weiterhin vielseitig ernähren, aber gesund.
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 2 Körperfettanteil
    Stacks Image 1390
    Körperfettanteil messen: So bestimmst du deinen persönlichen Körperfettanteil (KFA)
    Der Körperfettanteil (KFA) gibt den Anteil an, den das angelagerter Fett am Gesamtgewicht eines Körpers hat.

    Bei Männern gilt ein Körperfettanteil zwischen 2 und 5 Prozent als lebensnotwendig, bei Frauen zwischen 10 und 13 Prozent. Dazu muss man wissen, das man zwischen Baufett und dem Speicherfett unterscheidet. Baufett befindet sich zwischen den Organen und mechanisch stark beanspruchten Stellen und hilft empfindliches Gewebe zu schonen.

    Der Körperfettanteil
    Wenn wir von Körperfett oder Körperfettanteil sprechen müssen wir zunächst feststellen, dass es zwei Arten von Fett gibt, die der Körper speichert.

    Der bekanntere Teil ist das Speicherfett, das der Körper als Notfallreserve für schlechte Zeiten anlegt. Es ist allgemein bekannt und braucht an dieser Stelle wohl nicht näher besprochen zu werden. Interessanter ist das so genannte Baufett, das der Körper zwischen Organen und an mechanisch stark beanspruchten Stellen einlagert, um das empfindlichere Gewebe zu schonen.

    Bau- und Speicherfett haben unterschiedliche Farben. Das Speicherfett ist weiß (wie in einem Speckstreifen) und das Baufett braun.

    Während das Speicherfett jederzeit vollständig verbraucht werden kann, dafür ist es schließlich da, darf das Baufett nicht angegriffen werden, weil sonst der Körper nicht mehr problemlos funktionieren kann.

    Bei Männern wird das Speicherfett besonders im Bauchbereich gesammelt, bei Frauen besonders an Hüften und Oberschenkeln.

    Alle Körperfettmessungen erfassen beide Sorten von Fett gemeinsam.

    Wir brauchen also Grenzen, die wir nicht mit unseren Messwerten durchbrechen sollten, weder nach oben noch nach unten. Du solltest also keinesfalls einfach versuchen, einen möglichst geringen Körperfettanteil zu erreichen, sondern nur, dich der unteren Grenze möglichst weit zu nähern.

    Berechnung des Körperfettanteils
    Der normale Anteil von Körperfett liegt bei Männern zwischen 8 und 27%, bei Frauen bei 12 bis 35%.

    Männliche Sportstudenten haben im Schnitt einen Fettanteil von 13 bis 15%, weibliche Sportlerinnen 21-23%. Je älter der Proband ist, desto höher wird sein Fettanteil liegen.
    Stacks Image 1395
    Diese Tabelle ist an ein allgemeines Publikum gerichtet / Klassifikation Körperfett, basierend auf Gallagher, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 72, Sept. 2000
    Messverfahren
    Der Körperfettanteil kann mit unterschiedlichen Verfahren gemessen werden.

    Chemisches Messverfahren
    Die Schwefelhexafluorid-Verdünnungsmethode wurde in Japan entwickelt und eingesetzt, beruht die Methode auf Druckänderungen infolge Wärmeabgabe durch den Körper. Aufgrund von Abweichungen zu DEXA und Hydrodensitometrie eher unbeliebt.

    Volumenmessverfahren
    Unter der Hydrodensitometrie versteht man die volumetrische Bestimmung der Wasserverdrängung in einer Art Badewanne zu verstehen. Lästig für den Probanden ist das völlige Untertauchen, mit dem nötigen Luftholen ergeben sich damit in der Regel Messzeiten von über einer halben Stunde. Daher ist die Methode nicht alltagstauglich, sondern dient nur als Referenz.

    Elektrisches Verfahren
    Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) ist im medizinischen Alltag neben der Messung des Körperfettanteils mit einer Körperfettpersonenwaage auch eine bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) eine quantitative und doch relativ einfache Methode, den Körperfettanteil festzustellen. Mittlerweile gibt es bereits Körperfettwaagen, die Organfettanteil und Knochenmasse messen.

    Strahlungsmessverfahren
    Three-Dimensional Photonic Bodyline Scanner – Bildgebendes Verfahren mit Hilfe eines Ultraschallscanners (ohne Strahlenbelastung). Dies ist eine Methode zur Messung des Körperfettanteils (sowohl an einem klar definierten Punkt als auch als Gesamtanteil). Dabei wird die Dicke von Fett- und Muskelschichten mittels Ultraschall gemessen. Dadurch sind exakte Messwerte möglich - im Gegensatz zu einer Hochrechnung von einem Punkt auf den ganzen Körper, wie es bei der Messung mittels Caliper der Fall ist. Aufgrund von Abweichungen zu DEXA und Hydrodensitometrie konnte sich die elegante Methode nicht sehr verbreiten.

    Mechanisches Verfahren
    Hautfaltendicke mittels Caliper – Calipometrie bezeichnet die Messung der Hautfaltendicke mit einem Messschieber (Caliper), die an bis zu neun Punkten am ganzen Körper vorgenommen wird. Sie ist im medizinischen Alltag von Bedeutung.
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 3 Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz
    Stacks Image 1401
    Heutzutage ist unser Berufsalltag oft sehr hektisch und viele achten während der Arbeitszeit zu wenig auf ihre Ernährung. Aus Zeitmangel gibt es schnell eine Currywurst mit Pommes an der Imbissbude, einen Schokoriegel oder ein Stück Kuchen vom Bäcker zwischendurch.
    Die Nahrung sollte alle wichtigen Stoffe in ausreichender Form enthalten, die dein Körper zum Aufbau und zur Erhaltung braucht. Das sind Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiße und Ballaststoffe. Deine Nahrung sollte so zusammengesetzt sein, dass der Organismus die Inhaltsstoffe voll und ganz aufnehmen kann und eventuelle Überschüsse über den Verdauungstrakt ausscheiden kann.

    Einige Lebensmitteln die zur gesunden Ernährung am Arbeitsplatz beitragen
    ⁃ hart gekochte Eier
    ⁃ Büchsen-Thunfisch oder geräucherter Lachs
    ⁃ Nüsse
    ⁃ rohes Gemüse
    ⁃ Äpfel, Birnen und anderes kohlenhydratarmes Obst
    ⁃ Beeren
    ⁃ Joghurt
    ⁃ Hüttenkäse
    ⁃ Trockenfleisch oder Geflügelaufschnitt
    ⁃ Protein-Shake (Low Carb-Shakes)
    ⁃ Protein-Riegel (Bitte auf den Kohlenhydratanteil achten!)
    ⁃ viel Wasser trinken

    Teile deine tägliche Ernährung auf drei Mahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten ein. Ein ausgewogenes Frühstück, ein energiereiches Mittagessen und ein leichtes, gesundes Abendessen gehören zum täglichen Pflichtprogramm. Achte bitte darauf, dass eine Mahlzeit warm ist.

    Frühstück
    Starte schwungvoll und energiegeladen in den Tag mit einem ausgewogenen Frühstück. Abwechslungsreich und vollwertig sollte das Frühstück sein.

    ⁃ Milch oder Kakao
    ⁃ Misch-, Vollkorn- oder Knäckebrot mit pflanzlichen Brotaufstrichen
    ⁃ Käse, Honig
    ⁃ Müslis mit Milch
    ⁃ Joghurt oder Quark

    Mittag
    Bereite dein Mittagessen zu Hause vor. In einer guten Kombination zusammengestellt, sorgt auch ein Lunchpaket für eine ausgewogene Ernährung und schmeckt richtig lecker. Belegte Brote haben es in sich, wenn Sie durch Salatblätter, Gurken- oder Tomatenscheiben zusätzlich bereichert werden!

    Genieße dein Essen und kaue die Nahrung langsam, dadurch erreichst du ein besseres Sättigungsgefühl.

    Ungewürzter Salat von zu Hause, in einem luftdichten Behälter von der Soße getrennt hält länger frisch.

    Zwischendurch
    Zwischenmahlzeiten laden leere Akkus auf. Eine am Vormittag und eine am Nachmittag erhöhen das Konzentrationsvermögen, verhindern einen Leistungsabfall und schützen vor Heißhungerattacken.

    ⁃ Müsliriegel
    ⁃ Vollkornbrötchen (belegt mit fettarmen Gouda, gekochtem Schinken, Salat, Tomate usw.)
    ⁃ Rohkost (Möhren, Gurken, Sellerie, Tomaten, Avocados usw.)
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 4 Lebensmittel
    Stacks Image 1404
    Schon mal das Sprichwort „ Bauchmuskeln werden in der Küche gemacht“ gehört? Nun, nichts kommt der Wahrheit näher als dieses Sprichwort. Eine saubere Ernährung ist ein Muss gegen hartnäckige Fettpölsterchen.

    Tipps für den Lebensmitteleinkauf
    Gehe niemals hungrig einkaufen! Iss vorher etwas, damit du satt bist und nicht unnötig in Versuchung gerätst.

    Beachte: Nur weil ein Produkt die Bezeichnung "low-fat", "eine gute Quelle von ..." oder "gesund" auf der Verpackung hat, bedeutet dies nicht, dass es wirklich gesund ist! Besser die Liste der Inhaltsstoffe lesen.

    LEBENSMITTEL-LISTE

    Eisweisshaltige Lebensmittel
    Protein-Pulver - Wir empfehlen Whey Protein (Molke-Protein) für Pre- und Post-Workout und Casein für die Nacht.

    Eier, Hähnchenbrustfilet (ohne Haut), Putenhackfleisch, Büchsen-Thunfisch (in Wasser), Frischer Thunfisch, Wildlachs, Hüttenkäse, Magerquark, Tofu, Geflügelaufschnitt (mager), Garnelen, Scampi, Sojaprodukte, Hülsenfrüchte

    Gemüse
    Broccoli, Spargel, Paprika, Pilze, Blumenkohl, Grüne Bohnen, Artischocke, Kohlgemüse, Blattsalate, Zucchini, Gurke, Spinat, Tomaten

    Komplexe Kohlenhydrate
    Haferflocken, Vollkorn Pasta / Brot, Quinoa, Süsskartoffel, Brauner Reis, Vollkornmüsli, ungesüsst und mit natürlichen Zutaten

    Gesunde Fette
    Rapsöl , Olivenöl, Distelöl, Leinsamen-Öl, Nussöl, Mandeln, Walnüsse, Pistazien, Avocado, Natürliche Erdnussbutter oder Mandelbutter

    Obst
    Äpfel, Birnen, Beeren, Zitronen, Orangen

    Getränke
    Wasser, Kaffee, Ungesüsster Tee, insbesondere grüner Tee

    Gewürze
    Balsamico-Essig, Chili-Pulver, Senf, Zimt, Stevia, Süssstoff ohne Kalorien & Kohlenhydrate

    Sonstiges
    Bitterschokolade (mit Kakaoanteil 70%+), Akazienhonig
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 5 Unser Brot
    Stacks Image 1407
    Wie gesund ist unser Brot?
    Leider ist nicht alles was schmeckt auch gleichzeitig gesund. Brot ist ein wertvolles Lebensmittel, sofern es mit Vollkornmehl gebacken ist. Produkte aus Weißmehl haben die wertvollen Inhaltsstoffe nicht mehr, weil sie beim Mahlen herausgefiltert werden. Das ist weder gesund, noch gut für unsere Figur.

    Macht Brot dick?
    Brot mit einen hohen Vollkornanteil sollte jeden Tag in unserem Ernährungsplan vorkommen. Wer Angst hat, dick zu werden, den können wir beruhigen, denn dick macht nicht das Brot sondern meist der Belag. Also Wurstwaren mit versteckten Fetten, Käse, Streichfett.

    Die im Vollkorn enthaltenen Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen so für ein Sättigungsgefühl. Wichtig sind auch die oft geschmähten Kohlenhydrate. Die sind beim Vollkorn nämlich langkettig, sättigen lange und ver­sorgen die Nervenzellen mit Glukose. Ohne sie käme es schneller zu Nervenflattern und Heißhunger.

    Brote mit einem hohen Körneranteil weisen nicht zwangsläufig auf die Verwendung von Vollkornmehl oder -schrot hin. Sonnenblumenkerne machen also aus einem Weißbrot kein Vollkornbrot. Vollkorn darf sich ein Brot oder Brötchen nur nennen, wenn das Brot/Brötchen zu 90% aus Roggen- und Weizenvollkornerzeugnissen in beliebigem Verhältnis zueinander hergestellt wird. Bis zu 10 % sind andere Mehle mit geringerem Ausmahlgrad zulässig.

    Und noch etwas: Vollkornbrot ist von Natur aus saftiger und etwas länger haltbar als Produkte aus Auszugsmehl.
    Stacks Image 1410
  • Erfolgreiches Abnehmen Teil 6 Ballaststoffe
    Stacks Image 1412
    Was sind Ballaststoffe eigentlich?
    Ballaststoffe sind alles andere als nutzlos. Ballaststoffe liefern unserem Körper keine Nahrung. Bei ihnen handelt es sich um Gerüst- und Stützsubstanzen bzw. unverdauliche Fasern aus pflanzlichen Lebensmitteln, die der Körper nicht zur Energiegewinnung nutzen kann. Doch diese Stoffe andere günstige Effekte für unseren Körper, ohne die er nicht auskommen kann.

    Welche Arten von Ballaststoffen gibt es?
    Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Ballaststoffen:

    Lösliche Ballaststoffe stecken vor allem in Getreide und Hülsenfrüchten. Sie binden Flüssigkeit, quellen auf und vergrößern so ihr Volumen im Körper, was unter anderem dazu führt, dass wir ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl spüren.

    Unlösliche Ballaststoffe sind besonders in Obst und Gemüse enthalten und wirken sich unter anderem positiv auf die Verdauung aus.

    Wichtig zu wissen:
    In tierischen Nahrungsmitteln kommen keine Ballaststoffe vor! Genau das ist ein wesentlicher Grund, warum Experten immer wieder betonen, dass wir möglichst reichlich Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte essen sollten.

    Was haben Ballaststoffen für eine Wirkung?
    Weil man sie gut kauen muss und sie im Magen aufquellen, sättigen die Faserstoffe aus Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse gut und besonders nachhaltig. Auch der Verdauung tut eine ballaststoffreiche Ernährung gut.

    Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Darmflora, können Verstopfung vermeiden und sogar vorbeugend gegen Darmkrebs wirken. Gleichzeitig binden Ballaststoffe bei ihrem „Marsch“ durch den Körper Giftstoffe aus der Nahrung, so dass diese keinen Schaden anrichten können.

    Wie wirken sind Ballaststoffe auf den Blutzuckerspiegel aus?
    Figurbewusste schätzen an Lebensmitteln mit hohem Ballaststoffanteil auch, dass sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen, dass verhindert Heißhungerattacken.

    Gerade beim gesunden Abnehmen und schlank bleiben spielt noch ein weiterer Effekt von Ballaststoffen eine wichtige Rolle. Da sie auch Gallensäuren „aufsaugen“, sorgt der Körper fleißig für Nachschub im Blut. Dabei verbraucht er vermehrt Cholesterin. Ballaststoffe senken also den Cholesterinspiegel und schützen damit Herz und Gefäße.

    US-Studien mit 91.058 Männern und 245.186 Frauen ergaben sogar: Bei einer Erhöhung der Ballaststoffzufuhr um 10 Gramm pro Tag sinkt das Risiko eines Herzinfarkts um 16 Prozent.

    Ballaststoffe helfen dem Körper dabei, weniger Fett aufzunehmen und zu speichern, weil sie bestimmte Fett spaltende Enzyme bei der Arbeit ausbremsen.

    Ein weiteres Plus von Ballaststoffreiche Lebensmittel, Sie enthalten kaum Fett.

    Was haben Ballaststoffe für Vorteile, für die schlanke Linie?
    Ob Naturreis, Vollkornbrot oder Getreideflocken, Sie stecken voller Ballaststoffe und je mehr man davon isst, desto niedriger ist der Anteil von Fettgewebe im Körper. Besonders beim Bauchfett lohnt sich der Griff zu Vollkornprodukten.

    Forscher aus Logan (USA) stellten in einer Studie mit rund 430 Teilnehmern fest, dass Vollkorn-Fans selbst ohne Sport und Diät zu 2,4 Prozent weniger Körperfett und sogar 3,6 Prozent weniger Bauchfett auf die Waage bringen als Vollkornmuffel.

    Die Forscher vermuten, dass Vollkorngetreide einerseits durch den hohen Ballaststoffgehalt günstig aufs Gewicht wirken und andererseits einen positiven Einfluss auf Insulin- und Hormonspiegel ausüben.

    Ganz wichtig: Ballaststoffreiche Nahrungsmittel kombinieren Sie mit viel Wasser oder ungesüßtem Tee! Nur dann nämlich können Ballaststoffe gut aufquellen und ihre Wirkung im Körper optimal entfalten.
  • Fettabsaugung bei Gynkäomastie Wenn die männliche Brust ungewollt weibliche Formen annimmt, nennt man das Gynäkomastie.
    Begriffserklärung:
    Wenn die männliche Brust ungewollt weibliche Formen annimmt, nennt man das Gynäkomastie.

    Für einen Mann ist das meistens die reinste Tortur, denn je größer und weiblicher die Brust dabei erscheint, desto mehr wird sie als ästhetischer Störfaktor empfunden. Da die Betroffenen es häufig vermeiden mit freiem Oberkörper in der Öffentlichkeit zu zeigen, zur Kaschierung weite Kleidung tragen, automatisch eine gebückte Haltung einnehmen, leidet schlussendlich ihr Selbstbewusstsein zunehmend.

    Ursachen:
    Die Gynäkomastie kann ein-und beidseitig auftreten und ist in der Regel gutartig. Bei einer Vermehrung des Drüsengewebes unterhalb des Brustwarzenvorhofes spricht man von der “echten Gynäkomastie”. Auslöser dafür ist meistens eine Fehlregulation des Hormonhaushaltes, durch die sich verstärkt weibliche Hormone im Fettgewebe bilden, die bereits häufig während der Pubertät auftritt. Die Gynäkomastie kann aber auch als Symptom einer chronischen Erkrankung und als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten. Wird das Brustwachstum durch Fetteinlagerungen hervorgerufen, spricht man von der “falschen Gynäkomastie” oder “Pseudogynäkomastie”.

    Aus rein medizinischer Sicht ist bei einer Gynäkomastie keine operative Behandlung erforderlich. Aufgrund der psychischen Belastung wird jedoch häufig zu einem Eingriff geraten. Gynäkomastie kann durch Entfernung des Drüsengewebes in Verbindung mit einer Fettabsaugung meisten erfolgreich bekämpft werden. Bei dem Eingriff wird über einen kleinen Schnitt das überschüssige Gewebe schonend und dauerhaft entfernt. Die männliche Brust erhält wieder eine natürliche Form und gibt so viel Lebensqualität zurück.

    Je nach Ursache kann zusätzlich zum Fettabsaugen Gynäkomastie durch eine Hormongabe, eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten und einen dauerhaften Verzicht von Medikamenten weiter therapiert werden.
  • Fettabsaugung bei Doppelkinn Frauen und Männer auch an unterschiedlichen Stellen Fett ein
    Aufgrund ihrer unterschiedlichen Fettgewebsstruktur lagern Frauen und Männer auch an unterschiedlichen Stellen Fett ein. Dabei neigen Frauen eher an Oberschenkeln und Po zu den ungeliebten Fettpolstern und Männer ärgern sich am häufigsten am Bauch-und Brustbereich darüber. Über das Doppelkinn beklagen sich allerdings beide Geschlechter gleichermaßen. Da man diese Körperstelle schlecht durch Kleidung kaschieren kann, ist sie leider jederzeit gut sichtbar.

    Beim Doppelkinn geht die untere Kieferpartie scheinbar nahtlos in den Hals über und die eigentlichen Gesichtskonturen verschwinden allmählich. Das Gesicht wirkt dadurch dicker und der Hals erscheint kürzer. Dabei gilt gerade ein langer, schmaler Hals bei Frauen als Schönheitsideal. Bei Männern gilt ein gut konturiertes Gesicht mit einem markanten Kinn als besonders männlich, dementsprechend leiden auch sie an dem ungebetenen Anhängsel.

    Zur Ursache:

    Das Doppelkinn ist in vielen Fällen erblich bedingt. Eine ungünstige, rundliche Gesichtsform oder schlaffe Haut kann die lokale Fettansammlung unter dem Kinn zusätzlich negativ fördern. Bei älteren Menschen hemmt der verlangsamte Stoffwechselprozess den Fettabbau, daher sind die Betroffenen weitgehend machtlos. Mit Sport, Gymnastik oder speziellen Massagen kann man die Halsmuskeln zwar stimulieren, das Fett am Doppelkinn wird man so dennoch nicht los.

    Wie bei vielen Problemzonen lässt sich auch das Doppelkinn nur mit einer Fettabsaugung und gegebenenfalls mit einer ergänzenden Halsstraffung dauerhaft entfernen. Bei der Auswahl der Methode muss das Ausmaß der Fettansammlung, die Dicke der Haut, die Dichte der Knochen und Knorpel, sowie die gesamten Gesichtsstruktur berücksichtigt werden. Wir als erfahrene Spezialisten können mit einer Fettabsaugung das Kinn und den Hals effektiv korrigieren und so modellieren, dass das Gesicht ein attraktiveres Profil und ein jugendlicheres Aussehen erhält.
  • Fettabsaugung bei Cellulite Liposuktion
    Fettabsaugung bei Cellulite (Liposuktion)

    Die Cellulite, auch Orangenhaut genannt, kennen die meisten Frauen und fast alle fürchten sie. Damit gehört sie zu den häufigsten Schönheitsfehlern der modernen Frau.

    Spätestens wenn der Sommer da ist, hält bei vielen Frauen die Figur dem kritischen Blick in den Spiegel nicht mehr stand. Dann stechen, neben kleinen Fettpölsterchen, Orangenhaut und unschöne Dellen besonders ins Auge. Anfangs nur beim Zusammenkneifen der Haut sichtbar, nimmt der Schweregrad der Cellulite in der Regel im Laufe der Zeit zu. Experten zufolge leiden mindestens 80% aller Frauen darunter. Zwar können auch junge und schlanke Frauen betroffen sein, vermehrt tritt die Dellenbildung allerdings bei Frauen mit Übergewicht und schwachem Bindegewebe auf.

    Warum Männer von diesem Schönheitsmakel weitgehend verschont bleiben, haben wir uns von einem Experten erklären lassen: “Männer haben ein kräftigeres Bindegewebe mit einer anderen Struktur. Das Bindegewebe verläuft parallel zur Haut und hat die Fähigkeit auch größere Fettansammlungen in der Unterhaut zu glatten Paketen, die somit von außen nicht sichtbar sind, zu verschnüren. Nur wenn Männer sich Östrogene zuführen, wird auch ihr Bindegewebe elastischer und sie können Cellulite bekommen.“

    Die Behandlungsmethoden richten sich nach dem Schweregrad der Cellulite. In erster Linie empfiehlt sich die Reduktion des Körperfettanteils, da Fettzellen die maßgebliche Ursache sind. Eine Fettabsaugung kann die Cellulite besonders dann deutlich reduzieren, wenn die Dellen als Begleiterscheinung von lokalen Fettpolstern auftreten und weder durch Sport noch gesunde Ernährung in den Griff zu bekommen sind. Bei dem Eingriff wird das überschüssige Fett entfernt. Dadurch wird der Druck auf die obere Hautschicht reduziert und gleichzeitig der Flüssigkeitstransport und die Versorgung der Zellen angeregt. Das Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung der Körperkonturen. Cellulite kann durch alleiniges Fettabsaugen allerdings nicht immer vollständig beseitigt werden, vielmehr gilt die Fettabsaugung als unterstützende Maßnahme. Im Kampf gegen die unschönen Dellen wird daher die Fettabsaugung häufig mit anderen Behandlungen kombiniert. Kombinationsmöglichkeiten sind beispielsweise die Vibrationsmassage, Saugwellenmassage, der Einsatz von Ultraschall oder Radiofrequenz. In Kombination mit Methoden, die das Gewebe zur Straffung anregen, kann die Fettabsaugung Orangenhaut deutlich reduzieren, führt zu einem optimalen Ergebnis und somit zu einem positiven Körperempfinden.